Multipolarmagazin, Karsten Montag: Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.

Multipolarmagazin:
Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.
https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-todeszahlen-nicht-plausibel, 17.04.2021.
Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet, dass im vergangenen Jahr mehr als 30.000 Menschen über 80 Jahre Opfer von COVID-19 geworden sind. Eine vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Grafik erzeugt in diesem Zusammenhang den Eindruck, dass in Deutschland 2020 eine deutliche Übersterblichkeit zu verzeichnen war und die vom RKI gemeldeten COVID-19-Sterbefälle einen nachvollziehbaren Anteil daran haben. Beides ist jedoch falsch, sowohl der Eindruck einer Übersterblichkeit als auch die Plausibilität des Anteils der COVID-19-Sterbefälle. Eine statistische Spurensuche.

Multipolarmagazin: Inzidenzen: Schattenfechten im Lockdown.

Multipolarmagazin: Inzidenzen: Schattenfechten im Lockdown.
https://multipolar-magazin.de/artikel/inzidenzen-schattenfechten
12.03.2021.
„In Deutschland hat die dritte Welle schon begonnen“ – so aktuell Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Institutes (RKI). Doch wie genau erfassen Landkreise und Städte eigentlich das Infektionsgeschehen? Eine Multipolar-Recherche zeigt, dass zentrale Daten nicht vorhanden sind oder nicht herausgegeben werden. Die Antworten des RKI sind teils irreführend. Wie ist das einzuordnen? Und ist es überhaupt korrekt, bei den vorliegenden Zahlen von „Inzidenzen“ zu sprechen?

Multipolarmagazin: Die Maske aus der Schuhfabrik

Multipolarmagazin: Die Maske aus der Schuhfabrik.
https://multipolar-magazin.de/artikel/die-maske-aus-der-schuhfabrik
04.03.2021.
Zunehmend werden FFP2-Masken als Standard etabliert. Regierungen verteilen Gutscheine oder versenden die Masken gleich direkt an die Bürger. Das von den Masken ausgehende Gesundheitsrisiko wird dabei in Politik und Medien kaum thematisiert – obwohl aktuell sogar das Robert Koch-Institut und die europäische Seuchenschutzbehörde zur Vorsicht mahnen. Ein aktuelles Beispiel aus Mecklenburg-Vorpommern zeigt: Regierungen sehen sich selbst als Wohltäter, agieren aber in weiten Teilen fahrlässig.