Boris Reitschuster, Christian Euler: „Wir werden hier den Kindern mehr schaden, als es sich einige überhaupt vorstellen können.“ – Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner rechnet ab

Boris Reitschuster, Christian Euler:
„Wir werden hier den Kindern mehr schaden, als es sich einige überhaupt vorstellen können.“ – Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner rechnet ab
https://reitschuster.de/post/wir-werden-hier-den-kindern-mehr-schaden-als-es-sich-einige-ueberhaupt-vorstellen-koennen/
12.04.2021.
Friedrich Pürner lässt sich nicht den Mund verbieten. Im Herbst 2020 war der damalige Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim abgeordnet worden, nachdem er die Corona-Politik der bayerischen Staatsregierung kritisiert hatte.


Aerztebrief: Offener Brief an Karl Lauterbach

Aerztebrief:
Offener Brief an Karl Lauterbach
https://aerztebrief.de/#sign, 29.03.2021.
Nachfolgender Brief wurde am 30. März postalisch und per Mail an den Bundestagsabgeordneten Dr. Karl Lauterbach (SPD) versandt. Gern können Sie sich -unabhängig von Ihrem Beruf- nachträglich als Mitunterzeichner anschließen.

Sehr geehrter Herr Dr. Lauterbach,
als Politiker der Regierungskoalition sind Sie prominenter Unterstützer von deren Corona-Politik. Immer wieder treten Sie mit extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2-Infektionen auf. Dabei nehmen Sie zumindest billigend in Kauf, in der Bevölkerung den Irrtum auszulösen, Ihre Äußerungen gründeten auf Ihrer ärztlichen Kompetenz oder auf ärztlicher Verpflichtung gegenüber dem Allgemeinwohl.

Fundort: Peds Ansichten: Arzt zu sein ist eine Berufung
https://peds-ansichten.de/2021/04/offener-brief-aerzte-karl-lauterbach/, 10.04.2021.
Und damit sind wir schon wieder bei einem der Lieblingsthemen des Betreibers dieser Plattform, den offenen Briefen. Diese entfalten ihre Energie durch die Überzeugungskraft und Stringenz des Inhalts zum Einen, und natürlich die maximale Verbreitung dieses Inhalts zum Anderen. Wenn eine Botschaft stark sein möchte, anhaltend stark, dann muss sie eine klare, prüfbare Grundaussage enthalten. Eben jene Grundaussage, an der sich die Botschaft schließlich misst. Das können wir in dem folgenden offenen Brief, der von 30 Ärzten verfasst wurde