Info Sperber / Auch ohne neue Corona-Fälle steigen die «Fallzahlen» weiter!

Info Sperber, Auch ohne neue Corona-Fälle steigen die «Fallzahlen» weiter! Online verfügbar unter https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Auch-ohne-neue-Falle-von-Corona-steigen-die-Fallzahlen-weiter, 19.06.2020.

Massnahmen abhängig zu machen von neuen Fällen pro 100’000 Einwohner und von der R-Zahl, sei Unsinn, erklärt ein Mathematiker. … Für Pfaffelmoser hat die Fehlerquote der Tests gravierende Folgen: Selbst wenn Sars-CoV-2 vollständig verschwunden ist, ergeben 100’000 Tests fälschlicherweise immer noch 1800 Infizierte an. Deshalb verbreitet sich das Virus in der Statistik ständig weiter. In einer von Viren völlig freien Region würden statistisch weiterhin «Fälle» auftreten. Und je mehr Tests gemacht würden, desto mehr würde die Kurve der «Fälle» in der Statistik sogar wieder ansteigen. Doch in Tat und Wahrheit handelt es sich in dieser tatsächlich virenfreien Region ausschliesslich um falsche Testresultate.

Zum Artikel: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Auch-ohne-neue-Falle-von-Corona-steigen-die-Fallzahlen-weiter

Rubikon, Dr. Klaus Pfaffelmoser: Die endlose Pandemie

Rubikon, Klaus Pfaffelmoser: Die endlose Pandemie, https://www.rubikon.news/artikel/die-endlose-pandemie, 06.06.2020

Die den Anti-Corona-Maßnahmen zugrundeliegenden Kriterien sind irreführend und manipulativ. Die Methoden, mit denen das Ausmaß der Covid-19-Pandemie gemessen wird, taugen nicht, um die Lage tatsächlich zu beschreiben. Sie sind fehlerbehaftet und bringen zu oft irreführende Werte hervor. Die Fehler der verwendeten Test-Methoden sorgen dafür, dass Infizierte gemeldet werden, auch wenn es keine mehr gibt.

Das bedeutet, dass, selbst wenn SARS-CoV-2 verschwunden ist, bei 100.000 Tests immer noch circa 500 Infizierte gemessen werden.

Die derzeit als Kenngrößen für die Verhängung von Maßnahmen verwendeten Werte — die Anzahl der gemessenen akut Infizierten pro 100.000 Einwohner und der R-Wert — haben bei einem geringen Anteil von akut Infizierten an der Gesamtbevölkerung keinen Aussagewert bezüglich der epidemiologischen Entwicklung der Krankheit.

Diese Aussagen würden auch dann gelten, wenn die ganze Bevölkerung zu 100 Prozent wirksam gegen Covid-19 geimpft wäre.

Zum Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/die-endlose-pandemie

Springstein-Blog – Argumente & Fakten / Sars-Cov 2-Test von Drosten: Untauglich, aber nützlich

Hans Springstein: Sars-Cov 2-Test von Drosten: Untauglich, aber nützlich, 27.05.20, Online verfügbar unter http://springstein.blogspot.com/2020/05/drosten-test-untauglich-aber-nutzlich.html

Obwohl die Covid-19-Epidemie offensichtlich abebbt, nicht anders wie eine Grippewelle, hält die Regierung an ihren wenig gelockerten Maßnahmen fest. Kritik an den Daten und Test-Methoden ist in den Mainstream-Medien nur wenig zu vernehmen und wird dort schnell als „gefährlich“ und als „Verschwörungstheorie“ diffamiert. Dabei zeigen fundierte Analysen, dass die von der Regierung verwendeten Daten und Werte unsicher und ungenau sind – doch genau die können dazu benutzt werden, die Pandemie und die Krise zu verlängern.

Zum Artikel: http://springstein.blogspot.com/2020/05/drosten-test-untauglich-aber-nutzlich.html

Multipolarmagazin / Warum die Pandemie nicht endet

Multipolarmagazin, Warum die Pandemie nicht endet, Online verfügbar unter https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet, 24.05.2020 –

Die Zahlenwerte, nach denen die Regierung über Öffnung oder Schließung des öffentlichen Lebens entscheidet, verlieren an Aussagekraft, je geringer die Anzahl der Infizierten ist. Auch ohne einen einzigen neuen Infizierten würden allein aufgrund der Fehlerquote des Tests tausende neue „Fälle“ gemeldet. Werden die derzeit verwendeten Kriterien nicht geändert, kann die Pandemie – scheinbar – endlos anhalten.

Zum Artikel: https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet