„Wir gehen daher davon aus, dass sich Beschäftigte an Schulen, die ohne eine Rechtsgrundlage oder Einwilligung der Sorgeberechtigten den Schüler*innen [*] einen Test abverlangen, eines Rechtsverstoßes schuldig machen“

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW): Präsenzbetrieb jetzt aussetzen! – GEW rät vom Anleiten der Selbsttests ab
https://www.gew-berlin.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-raet-vom-anleiten-der-selbsttests-ab/15.04.2021.
(Fundort: Corona Doks: https://www.corodok.de/aus-gruenden-richtige/, 17.04.2021)
Die Teststrategie des Senats ist chaotisch und unzumutbar! Es gibt keine rechtssicheren Regelungen für die Kolleg*innen [*] in den Schulen. Wir raten daher dem schulischen Personal von der Anleitung der Tests ab.
Wir gehen daher davon aus, dass sich Beschäftigte an Schulen, die ohne eine Rechtsgrundlage oder Einwilligung der Sorgeberechtigten den Schüler*innen [*] einen Test abverlangen, eines Rechtsverstoßes schuldig machen.

*Anm. CCC:
Nach ihrer vernünftigen Einschätzung hinsichtlich der Rechtssprechung möchten wir die Mitglieder der GEW gerne noch auf ein anderes Regelwerk aufmerksam machen:
> Schlechte Nachricht für alle Mitläufer*Innen: Der Genderstern wird nicht ins amtliche Regelwerk übernommen, UFO, 01.04.2021

Hinweis: Nach eigener Angabe begrüßt die GEW BERLIN „prinzipiell eine verpflichtende Testung auf das Corona-Virus, hält aber unterstützende Maßnahmen für zwingend.“ Demgegenüber lehnt die CCC-Redaktion selbstverständlich jegliche verpflichtende Testung prinzipiell und grundsätzlich ab.

Mihai Grigoriu: Mitteilung Dr. med. Margareta Griesz-Brisson [„Und jetzt wird der gehirnlose Impfwahn auf uns losgeballert. „]

Mihai Grigoriu (BitChute-Kanal):
NEU! Mitteilung Dr. med. Margareta Griesz-Brisson
https://www.bitchute.com/video/87ub70Lm15NW/, 14.02.2021.

Transcript des Gesagten:

[Anm CCC: Übernahme des Transcripts von coronistan.blogspot: https://coronistan.blogspot.com/2021/02/neu-mitteilung-dr-med-margareta-griesz.html
Wir möchten in diesem Fall aber die Worte von Dr. med. Margareta Griesz-Brisson für sich alleine sprechen lassen, zumal das Transcript nur eine gekürzte fassung ist. Vorgezogener Link somit diesmal ausnahmsweise zum Video https://www.bitchute.com/video/87ub70Lm15NW/
]

„Es sieht so aus, als würde unsere Regierung tatsächlich keine Grenzen kennen. Die An­wen­dung der FFP2-Maske als Medizinprodukt unterliegt laut deutscher ge­setz­li­cher Unfall­ver­si­che­rung strengen arbeits­me­di­zi­ni­schen Vorschriften, die im Alltag nicht erfüllt werden kön­nen. Mit der Papier- und Baumwollmaske haben wir im letzten Halbjahr hochtoxische Fungizide, Pes­ti­zi­de, Mikro­fa­sern und Mikrotoxine eingeatmet, aber sicherlich uns vor keinem Virus geschützt.
Ärzte, die ihre Patienten davon befreien wollen, werden verfolgt. Es spielt keine Rolle, ob Sie mit mir einverstanden sind oder nicht, aber das Konzept Gefälligkeitsattest gibt es nicht. Jeder Arzt hat die Verpflichtung seine Patienten vor gesundheitsgefährdenden Maßnahmen zu schüt­zen, und wenn er dies nicht tut, macht er sich berufsrechtlich strafbar.
Und jetzt wird der gehirnlose Impfwahn auf uns losgeballert. Hierzu will ich folgendes sagen: Bevor eine medizinische Maßnahme implementiert werden kann, müssen drei Bedingungen erfüllt sein:
1 Standortanalyse, d. h. eine lebensbedrohende Viruslast muss an einem bestimmten Stand­ort nachgewiesen sein, dann kann der Stand­ort geschlossen werden. In Deutschland gab es zu keinem Zeitpunkt und an keinem Ort eine lebensbedrohliche Viruslast, die diese Maßnahmen rechtfertigen würde.
2 Angemessenheit der Maßnahmen: die Papier- und Textilmaske schützt vor keinem Virus, und die FFP2-Maske ist medizinisch definierter Arbeitsschutz, nicht ein Alltagsprodukt.
3 Gefahren/Nutzen-Analyse und Verhältnismäßigkeit: Keine der implementierten Maß­nah­men wurden vorher auf Gefahren/Nutzen oder Verhältnismäßigkeit überprüft.
D. h. keine der drei Bedingungen wurde erfüllt. Die Maßnahmen stehen ohne Basis praktisch im luftleeren Raum, wurden jedoch auf die gesamte Bevölkerung losgelassen, ein Jahr lang auf­recht er­halten, und das Volk macht immer noch mit.
Die heuchlerische Anteilnahme an Corona-Toten und das kaltblütige Übergehen aller anderen Menschen, die in unserem Land gestorben sind, und in Leid und Not gestürzt worden sind, zeigt die Fratze dieser Regierung.
Während es der Bundeskanzlerin „im Herzen wehtat“ uns einen weiteren Lockdown auf­zu­zwin­gen und uns Weihnachten zu nehmen, hat sie bundesweit 20 Krankenhäuser und über 3.000 Krankenbetten geschlossen. … Es wird der Bundeskanzlerin ebenso „im Herzen wehtun“, wenn Sie uns in einigen Monaten mitteilen muss, dass „die Impfungen wohl doch nicht so harmlos waren, wie gedacht. Wir konnten es nur nicht wissen.“ Genau das ist das Problem. Weil wir es nicht wissen können, darum müssen wir aus weiser Vorsicht und nicht in reuevoller Nachsicht handeln.
Jeder erwachsene Mensch in Deutschland, der gutgläubig keinen Nachweis über Wirksamkeit der Maßnahmen und der Impfung braucht, kann sich gerne eigenverantwortlich fünf Masken um Mund und Nase binden und sich monatlich mit einer ungeprüften Impfung impfen lassen. Aber jede Mutter, jeder Vater, jeder Lehrer, Arbeitgeber, Polizist, Richter oder Arzt, der einen anderen Menschen zu gesundheitsgefährdenden Maßnahmen zwingt, macht sich strafbar. Medizinische Zwangsmaßnahmen sind ein Verstoß gegen Medizinethik und gesetzwidrig, rechtlich und moralisch.
Bitte lassen Sie sich nicht von der sog. hohen Wissenschaft einschüchtern. Wissenschaft heißt nicht: Wir wissen. Wissenschaft heißt: Wir versuchen etwas tiefer in das endlose Unbekannte zu blicken. Wissenschaft arbeitet mit Hypothesen, die stimmen können oder auch nicht. …
In Deutschland sind 779 pro Million Menschen an Corona gestorben, d. h. 0,08 Prozent. Steht das in irgendeinem Verhältnis zu dem, was wir seit einem Jahr erdulden?“
— Dr. med. Margareta Griesz-Brisson

orbisnjus: Deutscher Politiker und Arzt zerberstet Corona-Politik der Bundesregierung (mit Video).

orbisnjus:
Deutscher Politiker und Arzt zerberstet Corona-Politik der Bundesregierung (mit Video).
https://orbisnjus.com/2021/01/01/deutscher-politiker-und-arzt-zerberstet-corona-politik-der-bundesregierung-video/, 01.01.2021.
Abstract:
Dr. Heinrich Fiechtner (fraktionslos), Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, hat jüngst seine Entrüstung über die unverhältnismäßige Corona-Politik der Bundesregierung kundgetan. Während einer Rede vor dem Landtag ging Dr.Fiechtner sichtlich auf die Barrikaden. Unter anderem mit der Propaganda der Leitmedien hart ins Gericht gehend, gab der fraktionslose Politiker an, dass er neulich zur Kenntnis genommen habe,…