… Grippe zum Beispiel

„Jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist.“  [Grippe zum Beispiel]
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Österreich)

click zum Vergrößern

Hinweis:
Bei dem Screenshot handelt es sich um einen älteren Fund aus unserm Archiv. Beim Ministerium wurde die Seite inzw. verändert, die Zählmethode allerdings nicht:
»In diese Statistik können Personen, die direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben sind, fallen«, heißt es dort immer noch:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

Schöner Zusatzfall: > Wieler-Wunder? Grippe-Saison in Berlin mit nur zwölf registrierten Fällen, Corona-Doks 20.04


Ähnlicher Beitrag: > Bilanz 2020: Grippe niedergerungen – Corona noch nicht! ,  01.01.2021

Laufpass: Merkels Machtergreifung ohne Pandemie

Laufpass: Merkels Machtergreifung ohne Pandemie.
https://laufpass.com/corona/merkels-machtergreifung-ohne-pandemie/, 16.04.2021.
Die Situation in Deutschland erreicht einen historischen Zustand der nahezu vollkommenen Absurdität. Das statistische Bundesamt meldet das Ende der Pandemie, die Krankenhäuser sind leer und Kanzlerin Angela Merkel will unverdrossen noch mehr Macht an sich reißen, um noch härtere Maßnahmen zentralistisch anordnen zu können. Die Bundestagsabgeordneten zeigen sich folgsam, bereiten ein zweites Weimar vor und sind bereit, Merkel die totale Kontrolle über das Land zu verschaffen. Dabei sind sie aufgrund der aktuellen Zahlen gesetzlich verpflichtet, das Infektionsschutzgesetz außer Kraft zu setzen, da es keine epidemiologische Lange von nationaler Tragweite gibt.

Entgegen der allgemeinen Pandemiehysterie, mit welcher weitere und nachhaltige Grundrechtsverhinderungen sowie der Umbau der Demokratie zu einem zentralistisch gesteuerten System betrieben werden, registrieren die staatlichen Statistiker in Wiesbaden einen deutlichen Rückgang der Sterblichkeit in Deutschland. Im Vergleich zum gleichen Jahreszeitraum der Vorjahre sank die Sterblichkeit um 11 %.Keine Kranken, keine Toten – keine Pandemie.
»In der Pressemitteilung Nr. 185 des Statistischen Bundesamtes vom 13.04.2021 heißt es: „Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im März 2021 in Deutschland 81 359 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 11 % oder 9 714 Fälle unter dem Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat.
«

Multipolarmagazin, Karsten Montag: Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.

Multipolarmagazin:
Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.
https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-todeszahlen-nicht-plausibel, 17.04.2021.
Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet, dass im vergangenen Jahr mehr als 30.000 Menschen über 80 Jahre Opfer von COVID-19 geworden sind. Eine vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Grafik erzeugt in diesem Zusammenhang den Eindruck, dass in Deutschland 2020 eine deutliche Übersterblichkeit zu verzeichnen war und die vom RKI gemeldeten COVID-19-Sterbefälle einen nachvollziehbaren Anteil daran haben. Beides ist jedoch falsch, sowohl der Eindruck einer Übersterblichkeit als auch die Plausibilität des Anteils der COVID-19-Sterbefälle. Eine statistische Spurensuche.