Corona Transition: Biomedizinische Analytikerin kritisiert die gegenwärtige Teststrategie scharf.

Corona Transition:
Biomedizinische Analytikerin kritisiert die gegenwärtige Teststrategie scharf.
https://corona-transition.org/biomedizinische-analytikerin-kritisiert-die-gegenwartige-teststrategie-scharf, 19.04.2021.
Minute 01:30 – 09:07 und 46:35 – 52:40 In einer am 11. April 2021 ausgestrahlten Talkshow im regionalen österreichischen Privatsender RTV (…)
Die Antigen-Tests qualifiziert Häusler als unsinnig. Wir seien da ganz weit weg von allem. Nicht nur, dass der Antigen-Test ebenfalls nicht für asymptomatische und damit gesunde Menschen zugelassen sei, sondern dass man diejenigen, die wir laut Gesetzgeber suchen sollen, mit diesem Test sowieso nicht fänden.

Besondere Empfehlung: Corona Transition/ Prof. Hans-Jürgen Bandelt: Massentestung mit Antigentests verhindert keine Ansteckung.

Corona Transition, Prof. Hans-Jürgen Bandelt:
Massentestung mit Antigentests verhindert keine Ansteckung.
https://corona-transition.org/massentestung-mit-antigentests-verhindert-keine-ansteckung, 17.04.2021.
Es gibt keine asymptomatischen Virusüberträger. Und in der präsymptomatischen Phase versagt der Antigentest. Die Massentesterei ist medizinischer Humbug und dient nur der Angsterzeugung. Von Prof. Hans-Jürgen Bandelt


Multipolarmagazin, Karsten Montag: Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.

Multipolarmagazin:
Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind.
https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-todeszahlen-nicht-plausibel, 17.04.2021.
Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet, dass im vergangenen Jahr mehr als 30.000 Menschen über 80 Jahre Opfer von COVID-19 geworden sind. Eine vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Grafik erzeugt in diesem Zusammenhang den Eindruck, dass in Deutschland 2020 eine deutliche Übersterblichkeit zu verzeichnen war und die vom RKI gemeldeten COVID-19-Sterbefälle einen nachvollziehbaren Anteil daran haben. Beides ist jedoch falsch, sowohl der Eindruck einer Übersterblichkeit als auch die Plausibilität des Anteils der COVID-19-Sterbefälle. Eine statistische Spurensuche.