2020 NEWS: Kinderarzt Janzen: unnötig gefährliche Testmethode

2020 NEWS:
Kinderarzt Janzen: unnötig gefährliche Testmethode.
https://2020news.de/kinderarzt-janzen-unnoetig-gefaehrliche-testmethode/, 19.04.2021.
Durch die permanente Testung entsteht eine Dauerreizung bzw. Entzündung. Die Schleimhaut ist nun nicht mehr geschlossen. Die Kratzer, Entzündungen, eventuell auch die kleinen Geschwulste, die sich an immer wieder malträtierten Gewebeflächen bilden können, bieten ideale Einfallstore für Keime.
Grundsätzlich enden die meisten Infekte bei den Menschen schon in der Nase, weil die Viren und Bakterien dort von einer intakten Schleimhaut abgefangen und von der Immunabwehr eliminiert werden. Bei einer beschädigten Schleimhaut ist die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, deutlich erhöht. Dies gilt auch für die Abwehr von allergischen Reaktionen. Eine verletzte Schleimhaut zeigt eine deutlich gesteigerte Histaminreaktion. Bei Allergiker-Kindern ist daher durch die Test-Verletzungen eine Steigerung von allergischen Zuständen z.B. beim Einatmen von Pollen zu erwarten.

„Wir gehen daher davon aus, dass sich Beschäftigte an Schulen, die ohne eine Rechtsgrundlage oder Einwilligung der Sorgeberechtigten den Schüler*innen [*] einen Test abverlangen, eines Rechtsverstoßes schuldig machen“

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW): Präsenzbetrieb jetzt aussetzen! – GEW rät vom Anleiten der Selbsttests ab
https://www.gew-berlin.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-raet-vom-anleiten-der-selbsttests-ab/15.04.2021.
(Fundort: Corona Doks: https://www.corodok.de/aus-gruenden-richtige/, 17.04.2021)
Die Teststrategie des Senats ist chaotisch und unzumutbar! Es gibt keine rechtssicheren Regelungen für die Kolleg*innen [*] in den Schulen. Wir raten daher dem schulischen Personal von der Anleitung der Tests ab.
Wir gehen daher davon aus, dass sich Beschäftigte an Schulen, die ohne eine Rechtsgrundlage oder Einwilligung der Sorgeberechtigten den Schüler*innen [*] einen Test abverlangen, eines Rechtsverstoßes schuldig machen.

*Anm. CCC:
Nach ihrer vernünftigen Einschätzung hinsichtlich der Rechtssprechung möchten wir die Mitglieder der GEW gerne noch auf ein anderes Regelwerk aufmerksam machen:
> Schlechte Nachricht für alle Mitläufer*Innen: Der Genderstern wird nicht ins amtliche Regelwerk übernommen, UFO, 01.04.2021

Hinweis: Nach eigener Angabe begrüßt die GEW BERLIN „prinzipiell eine verpflichtende Testung auf das Corona-Virus, hält aber unterstützende Maßnahmen für zwingend.“ Demgegenüber lehnt die CCC-Redaktion selbstverständlich jegliche verpflichtende Testung prinzipiell und grundsätzlich ab.

Rubikon: Die Schnelltestgefahr.

Rubikon; Madita Hampe:
Die Schnelltestgefahr.
https://www.rubikon.news/artikel/die-schnelltestgefahr, 14.04.2021.
Die regelmäßigen Testungen an Schulen werden mit Tupfern durchgeführt, die einen hochgradig krebserregenden Inhaltsstoff enthalten.

Ihre Tupfer wurden in vielen Fällen mit dem hochkrebserregenden Stoff Ethylenoxid sterilisiert. Dieses Verfahren ist in der EU verboten. Doch die strengen Grenzwerte wurden in der Vergangenheit bereits mehrfach nicht eingehalten, weshalb sogar ganze Anlagen aufgrund einer potenziellen Gefährdungslage geschlossen werden mussten. Für ZDF und Correctiv scheint das jedoch völlig unproblematisch, um nicht zu sagen, eine Verschwörungstheorie zu sein. Ein Faktencheck zum Faktencheck.

 

 

 

2020 NEWS: Sensationsurteil aus Weimar: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler

2020 NEWS:
Sensationsurteil aus Weimar: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler,
https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/
10.04.2021.
Am 8. April 2021 hat das Familiengericht Weimar beschlossen, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten ist, den Schülerinnen und Schüler vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbesondere qualifizierte Masken wie FFP2-Masken) zu tragen, ihnen AHA-Mindestabstände aufzuerlegen und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen.

Im Urteil heisst es [u.a.]: “Ebenso sind ‚Fremdschutz‘ und die ‚unbemerkte Übertragung‘, womit das RKI seine ‚Neubewertung‘ begründet hat, nicht durch wissenschaftliche Fakten gestützt. Plausibilität, mathematische Schätzungen und subjektive Einschätzungen in Meinungsbeiträgen können bevölkerungsbezogene klinisch-epidemiologische Untersuchungen nicht ersetzen. Experimentelle Untersuchungen zur Filterleistung von Masken und mathematische Schätzungen sind nicht geeignet, eine Wirksamkeit im wirklichen Leben zu belegen. Die internationalen Gesundheitsbehörden sprechen sich zwar für das Tragen von Masken im öffentlichen Raum aus, sagen aber auch, dass es dafür keine Belege aus wissenschaftlichen Untersuchungen gibt. Vielmehr sprechen alle gegenwärtig verfügbaren wissenschaftlichen Ergebnisse dafür, dass Masken keinen Effekt auf das Infektionsgeschehen haben.

Weiter heisst es im Urteil: “Die Übertragung von SARS-CoV-2 durch ‚Aerosole‘, also durch die Luft, ist medizinisch nicht plausibel und wissenschaftlich unbewiesen

Einen Rundum-Abstand oder auch nur einen vis-à-vis-Abstand von etwa 1,5 m (1 – 2 m) zu einhalten, wenn keiner der anwesenden Personen Zeichen einer Erkältung hat, wird durch wissenschaftliche Daten nicht gestützt.

Zum PCR-Test schreibt das Gericht: “Bereits die Gutachterin Prof. Dr. med. Kappstein weist in ihrem Gutachten darauf hin, dass mit dem verwendeten PCR-Test lediglich genetisches Material nachgewiesen werden kann, nicht aber, ob die RNA aus infektionstüchtigen und somit replifikationsfähigen (= vermehrungsfähigen) Viren stammt.

Der Richter faßt seine Entscheidung wie folgt zusammen:
“Der den Schulkindern auferlegte Zwang, Masken zu tragen und Abstände untereinander und zu dritten Personen zu halten, schädigt die Kinder physisch, psychisch, pädagogisch und in ihrer psychosozialen Entwicklung, ohne dass dem mehr als ein allenfalls marginaler Nutzen für die Kinder selbst oder Dritte gegenübersteht. Schulen spielen keine wesentliche Rolle im „Pandemie“-Geschehen.
Die verwendeten PCR-Tests und Schnelltests sind für sich allein prinzipiell und schon im Ansatz nicht geeignet, eine „Infektion“ mit dem Virus SARS-CoV-2 festzustellen

usw.


[Nachträge zu] Nordkurier: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Dr. Helene Timmermann: Corona-Massentests in Schulen: „Das darf man den Kindern nicht antun”

Vorbemerkung CCC:

Daß die Bedenken einer Kinder- Jugendpsychotherapeutin (sowie die noch viel kritischeren Mahnungen etlicher anderer Psychotherapeuten, Psychologen, Ärzte und Mediziner) von der Bundesregierung, dem RKI und anderen Institutionen weder berücksichtigt noch überhaupt angehört werden, zeigt an, daß eigentlich sie eine psychologische Behandlung am nötigsten hätten, zumal die Kritik von Dr. Helene Timmermann immer noch moderat und regierungstreu genug ist und somit die dringliche Notwendigkeit, die Verantwortlichen mindestens ihrer Ämter zu entheben, noch desto mehr unterstreichen. (Eigentlich gehören sie sogar weggesperrt, was jedem, der noch einigermaßen bei Verstand ist, auch bald einleuchten sollte)

Hier der Bericht:

Nordkurier: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Dr. Helene Timmermann:
Corona-Massentests in Schulen: „Das darf man den Kindern nicht antun”.
https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/das-darf-man-den-kindern-nicht-antun-0642676503.html, 06.03.2021.
Schnell- und Selbsttests für die Jüngsten: Der Nordkurier sprach mit Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Dr. Helene Timmermann über die umstrittenen Vorschläge des Bundesgesundheitsministeriums.
Dazu auch: Nordkurier: Coronavirus: Kinderärzte warnen vor Corona-Selbsttests an Schulen, https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/kinderaerzte-warnen-vor-corona-selbsttests-an-schulen-0242625803.html, 02.03.2021.

Auf die Fragen des Nordkurier äußerte sich die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Dr. Helene Timmermann also wiefolgt:



„Ich bin sehr skeptisch. Wie sollen sich zum Beispiel Grundschüler selbst testen? Einige werden das sehr ernst nehmen, manche werden sich einen Spaß daraus machen. Ich denke, auf die Ergebnisse kann man nicht viel geben. Was ist, wenn ein Test falsch-negativ ausfällt, ein Schüler infiziert ist und dann im Schulalltag andere infiziert? Das wird bei vielen Kindern und Jugendlichen Gewissensbisse auslösen [*] – dass sie andere krank gemacht und geschädigt haben. Ich finde das unzumutbar.“

*Anm CCC: Das ist ausdrücklich so gewollt, und zwar von Anfang an:
[Die Aussage] „Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden“ ist gemäß der Strategie des BMI ausdrücklich unangebracht und eben »
Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben [sollen?, Anm. d. Autors], Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.« Stimmt, unter anderem. Und wenn man das weiß, sollte man gerade nicht solche Abläufe experimentell durchführen oder in die Köpfe der Kinder bringen und ihnen irgendeine Schuld zuweisen. Wer aber das tut, in dem Wissen, daß es das Schrecklichste (ist), was ein Kind je erleben kann, der ist extrem bösartig, da kann er noch so humane Ziele im Sinne haben. … mehr siehe hier: > Der Plan des Bundesinnenministeriums: Worstcase vortäuschen, Panik verbreiten, Kinder quälen

…. „Die Angst, krank und infiziert zu sein, wird zwangsläufig zum täglichen Begleiter. Und auch die Angst, andere infiziert zu haben, was für viele Kinder wahrscheinlich noch schlimmer ist. Das Wissen: Ich habe etwas falsch gemacht und dadurch sind andere zu Schaden gekommen, wird Folgen haben. Es können Schuldgefühle entstehen, wenn beispielsweise Eltern oder Großeltern dadurch krank geworden sind. [*] Das darf man den Kindern nicht antun.“

*Anm CCC: Darf man nicht, will man aber. Wie gesagt, das ist ausdrücklich so gewollt:
[Die Aussage] „Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden“ ist gemäß der Strategie des BMI ausdrücklich unangebracht und eben » Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben [sollen?, Anm. d. Autors], Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.« Stimmt, unter anderem. Und wenn man das weiß, sollte man gerade nicht solche Abläufe experimentell durchführen oder in die Köpfe der Kinder bringen und ihnen irgendeine Schuld zuweisen. Wer aber das tut, in dem Wissen, daß es das Schrecklichste (ist), was ein Kind je erleben kann, der ist extrem bösartig, da kann er noch so humane Ziele im Sinne haben. … mehr siehe hier: > Der Plan des Bundesinnenministeriums: Worstcase vortäuschen, Panik verbreiten, Kinder quälen

„Es wird in Zukunft deutlich mehr Angststörungen und Zwangsstörungen geben. Das bahnt sich jetzt schon an: Eltern rufen an und sagen: ‚Mein Kind war schon immer ängstlich und zurückgenommen, aber jetzt ist es dramatisch, wir halten es nicht mehr aus.‘ Es könnte auch mehr Kinder geben, die aggressiv reagieren – besonders, wenn im Lockdown auch noch die körperliche Auslastung fehlt.“

„Eine ganz normale Pubertät erleben sie jedenfalls nicht. Sie wachsen in einer körperfeindlichen Zeit auf – und das in einer Lebensphase, in der Körperlichkeit und das vertraut werden mit dem sich verändernden Körper so wichtig sind. Es geht darum, auszutesten, wie man auf andere wirkt, wie es sich anfühlt, Körperkontakt zu haben, wo die Grenzen sind. Diese Dinge müssen in der Pubertät normalerweise ausprobiert werden. Aber Nähe zu Mitmenschen gilt zurzeit als gefährlich. Die heutigen Teenager werden eher zu Körperlosigkeit [*] erzogen.“

Anm. CCC: Zur „Körperlosigkeit“ und zur Gefühllosigkeit. Das ist die Absicht unserer Strategen, mit angeführt vom World Economic Forum, bzw. Klaus Schwab und seinem Transhumanismus. Auch ihnen geht es nur darum, „etwas auszutesten“, es sind schließlich nur Kindsköpfe (wie ja auch der Billy, oder das Karlchen, die Angie, das Jensilein und eben das Kläuschen), und derweil sie ihre Phantasien ausleben und ihre Ängste und Störungen auf das gesamte Volk übertragen, sollen alle anderen (vor allem projektionsweise die Kinder) das aber nicht dürfen, sondern leiden.

„ … In den Parks war ja auch schwer was los, als neulich das Wetter so schön war. Aber dann kam hier in Hamburg auch gleich die Polizei und kontrollierte. Ein Jugendlicher wurde sogar mit dem Streifenwagen verfolgt, weil er keine Maske trug. Im ersten Lockdown hat mir ein Mädchen erzählt, dass sie sich mit ihrer Freundin hinter einer Parkbank vor einer Polizistin versteckt hat. Sie wurden entdeckt, aber die Beamtin hat die beiden laufen lassen. Das war mal eine nette Geschichte. Die negativen Folgen liegen aber dennoch auf der Hand: Die eigentlich normalen und spannenden Dinge der Pubertät werden mit Ängsten und schlechtem Gewissen verknüpft.“

„Ich habe den Eindruck, viele Strategien wurden von Erwachsenen entwickelt, die mit Kindern nichts zu tun haben und medizinisch denken: Da ist ein Infektionsherd, der entschärft werden muss. Wenn man selbst Kinder hat oder viel mit Kindern im Kontakt ist, macht man sich eher darüber Gedanken, was die Maßnahmen bei jungen Menschen auf lange Sicht bewirken. Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Es gibt zu viel Panikmache, gerade im Bezug auf Kitas und Schulen. Ich finde das nicht in Ordnung und nicht gerechtfertigt. Wir sollten die Kinder davor schützen.“

Anm CCC: Genau. Und zwar nicht nur vor diesen Maßnahmen, sondern vor den Personen, die solche Maßnahmen mit eben dieser Absicht gezielt beschliessen und sich über diese Folgen im Klaren sind. Oder warum sonst fragt man sich ständig wozu soll das gut sein? ohne dabei auf eine vernünftige Antwort zu kommen. Es gibt darauf keine Antwort, denn es ist eben nichts gut daran, weil es Schaden verursachen soll. Den andern die Legoburg eintreten, ihren Legomännchen den Hals umdrehen und dabei grinsend am Lolli nuckeln, sich besonders stark dabei fühlen, das macht so hochgradig gestörte Weltführer mit ihren beleidigten bis verbitterten Pupsblagen-Gesichtern ungemein Spaß, während sie sich aber selbstverständlich inzwischen (da ihre Eltern offenbar völlig versagt haben) hierbei einreden, als die auserkorenen Weltengestalter der Welt durchaus immer nur Gutes anzutun, was auch immer sie tun (oder veranlassen).

Clemens Heni: Corona ist so harmlos wie “schwere Influenzawellen” sagt das Robert Koch-Institut (RKI). Grüne planen Ende des Lockdowns und Fortführung der totalitären Biopolitik

Clemens Heni: Corona ist so harmlos wie “schwere Influenzawellen” sagt das Robert Koch-Institut (RKI). Grüne planen Ende des Lockdowns und Fortführung der totalitären Biopolitik
https://www.clemensheni.net/corona-ist-so-harmlos-wie-schwere-influenzawellen-sagt-das-robert-koch-institut-rki/
01.03.2021.
Angela Merkel möchte an ihrer totalitären Lockdown-Politik festhalten. Sie hat mehrfach gesagt, dass sie am Wahnsinn der “Inzidenz”-Werte festhält und dass es erst unter einem Wert von 35 “Infektionen” (die fast alle keine sind) pro 100.000 EW “Lockerungen” geben könnte.
Das sagt eine medizinische und sozialwissenschaftliche Analphabetin.

Klaus Peter Krause: Runter mit der Maske

Klaus Peter Krause:
Runter mit der Maske –.
https://kpkrause.de/2021/01/04/runter-mit-der-maske/, 04.01.2021.
Abstract:
Auf jeden Fall für Grundschüler – Viele Argumente liefert Professor Kuhbandner und appelliert dringend gegen die Maskenpflicht – Warnung an die verantwortlichen Politiker – Musikalische Aufforderung an die Corona-Politiker mit flottem Song aus Bayern: Bitte geht – Wirksamkeit des Lockdown wissenschaftlich nicht bewiesen – Die unsichtbare andere Maske der Politiker – vor allem die muss herunter – Die ganz anderen Beweggründe hinter der vorgespiegelten Besorgnis um die Gesundheit – Die Planspiele mit der Pandemie laufen schon seit zwanzig Jahren – Die „Corona-Pandemie“ als Testfall und Probegalopp – Es droht massiver Raub der Freiheit

Corona Transition, Prof. Dr. Christof Kuhbandner: Stellungnahme zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung: «Die Maske ist nicht das, was Kinder irritiert».

Corona Transition, Prof. Dr. Christof Kuhbandner:
Stellungnahme zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung: «Die Maske ist nicht das, was Kinder irritiert».
Online verfügbar unter https://corona-transition.org/stellungnahme-zum-artikel-in-der-suddeutschen-zeitung-die-maske-ist-nicht-das, 04.12.2020.
Abstract:
Sehr geehrte Redaktion der SZ, sehr geehrte Frau Boscherts (Interviewerin), sehr geehrte Frau Dr. Biskup-Meyer, sehr geehrte Leserbriefredaktion, (…)
Standorte:
https://corona-transition.org/stellungnahme-zum-artikel-in-der-suddeutschen-zeitung-die-maske-ist-nicht-das

Blauer Bote / Hessische Perversionen

Blauer Bote:
Hessische Perversionen .
Online verfügbar unter http://blauerbote.com/2020/11/17/hessische-perversionen/, 17.11.2020.
Abstract: Die hessische Landesregierung arbeitet mit mordenden Nazis sowie dem Quälen von Kindern und Erpressen der Eltern, verbietet aber antifaschistische Demonstrationen. Mit einer aktuellen Plakataktion ruft die hessische Landesregierung aus CDU und Grünen nachdrücklich zur Umsetzung der Maskenfolter an Kindern durch ihre eigenen Eltern auf. Auf den großflächigen Plakaten – hier an einer Bushaltestelle – ist zu lesen: „Maske auf statt Schule zu!“

Nachrichten, N-tv / Wirtschaft schlägt Alarm: Derzeit sind 350.000 Deutsche in Quarantäne

Nachrichten, N-tv / Wirtschaft schlägt Alarm: Derzeit sind 350.000 Deutsche in Quarantäne, https://www.n-tv.de/wirtschaft/Derzeit-sind-350-000-Deutsche-in-Quarantaene-article22120655.html, 23.10.2020.
Abstract:
Angesichts der rapide steigenden Infektionszahlen in Deutschland müssen immer mehr Menschen in Quarantäne – mit wachsenden Folgen für die Wirtschaft. Risklayer, eine Corona-Beobachtungs- und Analyse-Plattform im Internet mit Sitz in Karlsruhe, kommt auf Grundlage der Meldungen der Landkreise mittlerweile auf eine Zahl von mehr als 350.000 Personen, die sich in Quarantäne befinden. Ende September waren es noch 140.000. Die Fälle der Selbstisolation und Eltern, die wegen geschlossener Schulen oder Kitas wieder zuhause bleiben müssen, sind dabei noch nicht mitgezählt.
Standorte:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Derzeit-sind-350-000-Deutsche-in-Quarantaene-article22120655.html

Dr. Bodo Schiffmann / Der Schulbrief, Wissenswertes für Schüler Lehrkräfte und Eltern.

Dr. Bodo Schiffmann / Der Schulbrief, Wissenswertes für Schüler Lehrkräfte und Eltern.
PDF-Datei. Online verfügbar unter https://nichtohneuns-freiburg.de/der-schulbrief-wissenswertes-fuer-schueler-lehrkraefte-und-eltern/, 19.10.2020.
Abstract:
Diese Broschüre basiert auf einen Informationsbrief für Schulen, der von zahlreichen betroffenen Eltern in Eigeninitiative verfasst wurde. Unter den unterstützenden Eltern waren die verschiedensten Berufsgruppen vertreten – vom Busfahrer zur Supermarktverkäuferin, vom Informatiker zur Juristin, vom Diplom-Sozialpädagogen zur Lehrerin, und vom Arzt zur Virologin. Was uns bei diesem Schreibprojekt einte war die Liebe für und Sorge um unsere Kinder.
Standorte: Querdenken-761, [Hallo Querdenken: Wissenswertes schreibt man groß, so wie das in der Broschüre von Bodo Schiffmann auch gemacht wurde]
https://nichtohneuns-freiburg.de/der-schulbrief-wissenswertes-fuer-schueler-lehrkraefte-und-eltern/
Link PDF: https://nichtohneuns-freiburg.de/wp-content/uploads/2020/10/Schulbrief-Dr.-Bodo-Schiffmann.pdf

Haller Kreisblatt / Angst, Bettnässen, Suizidgedanken: Wie Corona Kinder krank macht.

Haller Kreisblatt / Angst, Bettnässen, Suizidgedanken: Wie Corona Kinder krank macht.
Online verfügbar unter https://www.haller-kreisblatt.de/region/22879914_Angst-Bettnaessen-Suizidgedanken-Wie-Corona-Bielefelder-Kinder-krank-macht.html, 19.10.2020.
Abstract:
Während der Coronazeit haben Ängste und Verunsicherungen bei Heranwachsenden zugenommen. Therapeuten und Klinik bestätigen das. Hauptursache der Störungen ist aber nicht das Virus selbst.
Standorte:
https://www.haller-kreisblatt.de/region/22879914_Angst-Bettnaessen-Suizidgedanken-Wie-Corona-Bielefelder-Kinder-krank-macht.html

b’s weblog / Seelische Gesundheit: 80 Prozent mehr psychische Erkrankungen in Corona-Krise.

b’s weblog, Seelische Gesundheit: 80 Prozent mehr psychische Erkrankungen in Corona-Krise, https://blog.fdik.org/2020-08/s1596548280.html, 04.08.2020.

Existenzängste und Furcht vor dem Coronavirus: Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnet eine Krankenkasse einen enormen Anstieg von Krankmeldungen wegen seelischer Leiden.

Misshandelte Kinder, unbehandelte Patienten: Was Mediziner über die psychosozialen Folgen des Lockdowns und der eingeschränkten Schulöffnungen berichten, ist erschreckend.

Zum Artikel: https://blog.fdik.org/2020-08/s1596548280.html,

Anmerkung: Der Artikel enthält Verweise in Richtung der entspr. Artikel in der ZEIT und FAZke. Auf diese Medien wird hier nicht direkt verwiesen, da es sich bei ihnen ja nicht um Verschwörungstheoretiker, Nazis, Corona-Leugner, Covidioten, etc handelt…

Heise / COVID-19: WHO-Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen

Heise, COVID-19: WHO-Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen, Online verfügbar unter https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html, 21.04.2020.

Social distancing. Reisebeschränkungen. Ausgangssperren. Im Zuge der COVID-19-Krise sind mehr als 50% der Weltbevölkerung von WHO-empfohlenen Maßnahmen betroffen, für deren Wirksamkeit es laut WHO-Bericht vom Oktober 2019 wenig bis keine wissenschaftlichen Belege gibt.

Zum Artikel: https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html

Rubikon, Dr. Johannes Wollbold: Fatale Manipulation

Rubikon, Dr. Johannes Wollbold / Fatale Manipulation
Online verfügbar unter https://www.rubikon.news/artikel/fatale-manipulation, 15.04.2020.
Abstract:
Politik und Medien tun alles, um uns die sinkende Zahl der Covid-19-Neuerkrankungen als Resultat der wirkungslosen und verfassungswidrigen Zwangsmaßnahmen zu verkaufen.
„Bis heute steht ein großer Teil der hektisch freigeräumten Intensivbetten in Kliniken leer. Es hat sich herumgesprochen, dass die ersten Prognosen einer ungebremsten exponentiellen Verbreitung des angeblich ganz neuen Coronavirus weit übertrieben waren. Entwarnung liegt in der Luft, begleitet von Ermahnungen, die Kontaktsperre und Vereinzelungen nicht zu schnell aufzugeben. Aber haben sie wirklich dazu beigetragen, eine medizinische Katastrophe zu vermeiden? Weitgehend unbeachtete Daten des Robert Koch-Instituts legen nahe, dass der Trend schon vor den härtesten Gegenmaßnahmen wie Schulschließungen und Versammlungsverboten umgekehrt war. Und dass SARS-CoV-2 nur eine Teilrolle bei den in den Fokus genommenen Krankheiten hat — wie jedes Jahr die unterschiedlichen Viren zur Grippesaison.“
Dr. Johannes Wollbold, Diplomtheologe, Erzieher und Mathematiker.
Standorte:
https://www.rubikon.news/artikel/fatale-manipulation

Express: Virologe äußert erstmals Zweifel

Express, Virologe äußert erstmals Zweifel Haben Restaurants und Friseure umsonst dicht gemacht?, Online verfügbar unter https://www.express.de/news/panorama/virologe-aeussert-erstmals-zweifel-haben-restaurants-und-friseure-umsonst-dicht-gemacht–36499798, 01.04.2020.

Kaum einer hatte diese harten Maßnahmen der Regierung angezweifelt, geht es doch darum, Menschenleben zu retten. Doch am Dienstagabend meldete ein bekannter Virologe bei „Markus Lanz“ (ZDF) erstmals offen Zweifel an der Notwendigkeit des „Shutdowns“ an. Haben unsere Unternehmer unnötig dicht machen müssen?

Zum Artikel: https://www.express.de/news/panorama/virologe-aeussert-erstmals-zweifel-haben-restaurants-und-friseure-umsonst-dicht-gemacht–36499798

Rubikon, Prof Georg Lind: Von wegen Killervirus. Die Sterblichkeitsrate von COVID-19 wird maßlos überschätzt

Rubikon, Von wegen Killervirus. Die Sterblichkeitsrate von COVID-19 wird maßlos überschätzt, Online verfügbar unter https://www.rubikon.news/artikel/von-wegen-killervirus, 18.03.2020.
In den Medien wird berichtet, dass die Sterblichkeitsrate beim Coronavirus bei 3 bis 4 Prozent läge, bei über 80-Jährigen sogar bei 14,8 Prozent. Hierauf beruhen bislang auch die Maßnahmen der deutschen Regierung. Nach neuen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (1) beträgt die Sterblichkeit derzeit jedoch nur 0,14 Prozent bzw. 1,4 Promille. Möglicherweise überschätzt auch diese Zahl noch die wirkliche Sterblichkeit. Zwar ist die Anzahl der Todesfälle sicher korrekt erfasst — wobei eine Bereinigung um Kofaktoren noch erfolgen muss —, doch die Anzahl der Infektionen wird vermutlich stark unterschätzt, denn es werden nur jene Fälle gezählt, die amtlich bekannt sind. Erfahrungsgemäß haben sich schon sehr viel mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert, als wir wissen können. Denn viele merken es gar nicht oder haben nur leichte Symptome. Und viele werden auch gar nicht getestet, weil die Testlabors überlastet sind.

ÜberMedien: Staatsräson als erste Medienpflicht?

ÜberMedien, Staatsräson als erste Medienpflicht?, Online verfügbar unter https://uebermedien.de/47188/corona-krise-staatsraeson-als-erste-medienpflicht/?fbclid=IwAR3k8Xxww6IHAbinwpKorsfYIexgAzLeOPV9n_ens8089zXcEbfLLg51W78, 17.03.2020.

Am vergangenen Samstagmittag hatte sich das Bundesgesundheitsministerium via Twitter an die Öffentlichkeit gewandt und vor „Fake News“ gewarnt: … Das Problem: Gut 48 Stunden später verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Namen der Regierung und der Bundesländer exakt solche massiven Maßnahmen: Schließung aller Geschäfte (bis auf für die Versorgung notwendige), Bars, Kneipen, Theater, Konzerthäuser, Museen, Kinos, Zoos, Spielplätze sowie aller öffentlichen und privaten Sportanlagen. Zudem das Verbot von Gottesdiensten in Kirchen, Moscheen, Synagogen und von anderen Glaubensgemeinschaften, die Schließung aller Gaststätten ab 18.00 Uhr und ein Verbot von Urlaubsreisen jeglicher Art.

Zum Artikel: https://uebermedien.de/47188/corona-krise-staatsraeson-als-erste-medienpflicht/?fbclid=IwAR3k8Xxww6IHAbinwpKorsfYIexgAzLeOPV9n_ens8089zXcEbfLLg51W78