Bücher (23)


Dr. med Friedrich Pürner
Diagnose Pan(ik)demie
Das kranke System
Verlag: Langen/Müller
9783784436029
Erscheinungstermin: 17. Juni 2021

Dr. med. Friedrich Pürner weiß, wovon er spricht. Als Gesundheitsamtsleiter hat er die ersten beiden Corona-Wellen an einem Brennpunkt des Geschehens erlebt. Sein Fazit: Dass Corona zu einer Krise solchen Ausmaßes wurde, liegt nicht in erster Linie an der Gefährlichkeit des Virus, sondern an den Fehlern in unserem Gesundheitssystem. Die Verschränkung von Politik und Medizin hat teilweise fatale Folgen, die lange unbemerkt blieben. Corona wirkt wie ein Brennglas, denn wir bekommen diese Auswirkungen in der Krise erstmals wirklich zu spüren. Selbst wenn wir die aktuelle Pandemie in den Griff bekommen, wird die nächste das öffentliche Gesundheitswesen vielleicht noch deutlicher an seine Grenzen führen. Sind wir dafür gewappnet? Nein, sagt der Amtsarzt. Wir müssen die strukturellen Probleme endlich angehen, Missstände beseitigen und Qualitätsstandards setzen, um künftigen Herausforderungen begegnen zu können.

Hinweis:
Dr. med. Pürner (Epidemiologe) ist der ehemalige Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg, wurde aber strafversetzt, da zu intelligent.
Hier ein Interview:
Boris Reitschuster, Christian Euler:
Wir werden hier den Kindern mehr schaden, als es sich einige überhaupt vorstellen können.“ – Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner rechnet ab ,12.04.2021.

Böttcher, Sven:
Wer, wenn nicht Bill?
Anleitung für unser Endspiel um die Zukunft.
Rubikon-Betriebsgesellschaft.
9783967890167

Was wird, was gibt‘s? Herbsturlaub, all inclusive, oder Bürgerkrieg? Inflation oder Deflation? Aktien oder Wodka? Tesla oder Fahrrad? Saatgut oder Gold? Wo parken, wenn die Barrikaden brennen? Und was horten, Armbrüste oder Keulen? Sind unsere Renten sicher oder sicher weg? Was ist morgen noch normal? Was wird? Was gibt‘s? Und was nie mehr? Die „alte Normalität“ ist Geschichte und kehrt nicht zurück. Wie aber wird die „neue“ aussehen? Wer gestaltet die neue Welt? Wer, wenn nicht Bill, könnte das schon? Einer muss es doch machen. Und wer wäre besser dafür geeignet als der reichste und einflussreichste Gutmensch der Welt? Seine Visionen sind grandios. Ja, er und seine Freunde versprechen uns tatsächlich das Paradies: eine schöne neue Welt. Die Sache hat allerdings ein paar Haken. Und so sind wir bereits mitten im Endspiel um unsere Zukunft, zwischen Sterblichen und Unsterblichen, zwischen „Team Bill“ und „Team Mensch“. Dabei geht es nicht um Viren, sondern um alles. Sven Böttcher liefert die Überlebensanleitung zur globalen Krise — voller Humor, analytischer Brillanz, nebst Bauplan für eine bessere Welt. Ein radikalhumanistisches Manifest, das seinesgleichen sucht.

> Buchkomplizen

Agamben, Giorgio; Romanini, Federica:
An welchem Punkt stehen wir? Die Epidemie als Politik.
Wien, Berlin: Verlag Turia + Kant. März 2021
9783851329964


Die Bedrohung durch das Covid-19-Virus wird uns nicht nur als globaler Gesundheitsnotstand in Erinnerung bleiben, sondern auch als Verschärfung einer bestehenden demokratischen und staatspolitischen Krise. Im Namen der öffentlichen Gesundheit hat sich in vielen Ländern ein Regierungsstil durchgesetzt, dessen Angelpunkt der Erlass von Notverordnungen von zweifelhafter verfassungsmäßiger Richtigkeit war. Der Ausnahmezustand ist zum Normalzustand geworden. Einer der Ersten, der gegen diese Entwicklung seine Stimme erhob, war der heute bedeutendste Theoretiker der Staatskrisen, Giorgio Agamben.Seine anfängliche Empörung geht im Verlauf seiner Wortmeldungen, die hier nachzulesen sind, in die tiefere Analyse der neuen politischen Konstellation der »Biosicherheit« über: eine Verbindung des juristisch-politischen Dispositivs des Ausnahmenzustands mit der Wissenschaft, insbesondere einer sakralisierten Medizin, und den digitalen Technologien. Eine Gesellschaft, die ihr Gesicht hinter einer Maske verbirgt, sich vom Prinzip der »sozialen Distanzierung« leiten lässt und im ständigen Ausnahmezustand lebt, kann, so Agambens Befund, keine freie Gesellschaft sein. Was auf dem Spiel steht, sei nicht weniger als die Abschaffung des öffentlichen Raums in seiner Gesamtheit.

Hinweis: Prof. Giorgio Agamben ist Mitherausgeber der Print- und Onlinezeitung Demokratischer Widerstand, https://demokratischerwiderstand.de/

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension
Mit erstaunlicher Unverblümtheit bekennt sich der hier rezensierende Romanist und Publizist Hans-Ulrich Gumbrecht zu Giorgio Agambens Kritik an der Corona-Politik in Italien und Europa. Seine Rezension zu den versammelten und höchst umstrittenen Corona-Texten Agambens aus unterschiedlichen Zeitungen liest sich geradezu wie eine Hommage. Auch Gumbrecht spricht jetzt also von „vorgeblich demokratischen Staaten“, die, um das „nackte Leben“ zu retten, ein totalitäres Regime errichteten. Die Grenze zwischen Demokratie und Diktatur sei durchlässiger geworden, da stimmt Gumbrecht Agamben voll und ganz zu. Mit dem Ziel der Erhaltung biologischen Lebens, so resümiert er Agambens Kritik, erlaube sich der Staat Übergriffe auf Freiheitsrechte der Bürger – die Frage, ob das verröchelnde Corona-Opfer selbst sein Leben als bloß biologisch ansieht, kann dieses an dieser Stelle natürlich auch nicht beantworten. Das ganze geschehe übrigens nicht durch den Terror machtlüsterner Potentaten , sondern – à la Foucault – „durch anonyme Veränderungsschübe sozialer Systeme“. Der „aus existenzieller Perspektive denkbar schlimmste Fall“ ist somit eingetreten. Gumbrecht empfiehlt auch all jenen, die in Details nicht zustimmen mögen, die Lektüre dieses Bandes.

Zur Zeit im Gespräch: „Über Menschen“ der neue Roman von Juli Zeh. Dies noch ungelesen und irgendwo im Dingsverlag erschienen, schlagen wir 🙂 derweil lieber einen älteren Roman von ihr vor:

Juli Zeh Corpus Delicti
Ein Prozess. Originaltext mit Annotationen
1. Aufl. Nachdr./ 15. Juni 2015
Klett Sprachen
ISBN-13: 9783126669177

Europa, Mitte des 21. Jahrhunderts. Die Demokratie wurde von einer Gesundheitsdiktatur abgelöst, die Sport, Schlaf und Ernährung jedes Bürgers staatlich überwacht – und alle verfolgt, die sich diesen Regeln nicht fügen. Dann geschieht Schreckliches: Als eine junge Frau ermordet wird, scheint mit dem Studenten Moritz Holl schnell der Schuldige gefunden. An seine Unschuld glaubt lediglich seine Schwester Mia, die ihm während der Untersuchungshaft bedingungslos zur Seite steht. Moritz nimmt sich in seiner Zelle das Leben und Mia muss erkennen, dass das System, an das sie einst glaubte, nicht unfehlbar ist. So beginnt sie zu rebellieren und kämpft: Für die Rehabilitation ihres Bruders und gegen die Einschränkung individueller Freiheit. […]

Juli Zeh entwirft in Corpus Delicti das spannende Science-Fiction-Szenario einer Gesundheitsdiktatur irgendwann im 21. Jahrhundert, in der Gesundheit zur höchsten Bürgerpflicht geworden ist.

Quelle: Bücher.de


Gerd Reuther
Heilung Nebensache
Eine kritische Geschichte der europäischen Medizin von Hippokrates bis „Corona“
riva Verlag
978-3-7423-1776-6
Erscheinungsdatum: 23.03.2021

Ärzte, Apotheker und die Pharmaindustrie wollten schon immer unser Bestes – unser Geld. Der Arzt und Bestsellerautor Dr. Gerd Reuther blickt kritisch auf 2500 Jahre europäischer Medizingeschichte zurück und stellt fest, dass die sogenannte Schulmedizin schon immer nur für die Eliten …


> Buchkomplizen


Karin Mölling
Viren – Supermacht des Lebens
Beck Juristischer Verlag
2. Aufl. 25.05.2020
9783406760297

Ihre Entwicklung begann vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren in der Morgenstunde des Lebens, als es noch nicht einmal Zellen gab. Viren sind, wie Karin Mölling, die große Dame der Virenforschung, zeigt, keineswegs nur Feinde: Sie leisten zu unserer Entwicklung und Gesundheit wesentliche Beiträge. Selbst unser Erbgut besteht zur Hälfte aus – Viren. Es gibt mehr Viren als Sterne am Himmel und es gibt sie überall. Nicht wenige sind unvorstellbar alt. Die kleinsten Viren sind hundertfach kleiner als Bakterien, die größten, sogenannte Gigaviren, die Forscher kürzlich nach 30000 Jahren im ewigen Frost wieder zum Leben erweckt haben, sind größer als viele Bakterien. Viren kennen nur einen Daseinszweck – sich zu vermehren – und das tun sie auf Kosten anderer. Manche Viren lagern ihr Erbgut im Kern der Wirtszelle ein und verbleiben so ein Leben lang im Körper des betroffenen Menschen. Pocken, Hepatitis B, Polio, Spanische Grippe, Aids, SARS: Gemeinhin werden Viren als Krankmacher definiert und ihr Verhalten mit Kriegsvokabular beschrieben. Dabei machen die meisten Viren gar nicht krank. Mehr und mehr werden sie sogar zu Heilungszwecken eingesetzt; so finden sie zunehmend bei Antibiotikaresistenz als Bakterienkiller Verwendung. Karin Mölling selbst entdeckte im Rahmen ihrer Aids-Forschung einen Mechanismus, mit dem es gelingen könnte, Krankheitserreger gewissermaßen in den Selbstmord zu treiben.

Autor: Clemens G. Arvay
Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?
Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen der Hoffnungsträger
Quadriga, Lübbe
978-3404074990
18.02.2021

Die ganze Welt wartet auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Doch kann uns ein Wirkstoff retten, der innerhalb weniger Monate entwickelt wurde und auf einer kaum erprobten Technik beruht? Wie funktionieren die modernen Vakzine? Wie hoch ist ihr Schutz? Wie stark sind die Nebenwirkungen? Und können Langzeitschäden ausgeschlossen werden? Der Biologe Clemens Arvay setzt sich differenziert mit den Corona-Impfstoffen auseinander. Wissenschaftlich fundiert beantwortet er alle wichtigen Fragen. Damit am Ende jeder für sich entscheiden kann: Soll ich mich impfen lassen oder nicht?

PS:

Prof. Dr.med. Sucharit Bhakdi, Dr. Karina Reiss
Corona Unmasked / Neue Zahlen, Daten, Hintergründe
Goldegg Verlag, 978-3990602317

Ankündigung! Erscheinungstermin 11.04.2021

Vorab-Bericht hier :

TKP: Corona unmasked: Sucharit Bhakdis neues Buch – präsentiert im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch.
https://tkp.at/2021/02/19/corona-unmasked-sucharit-bhakdis-neues-buch-praesentiert-im-gespraech-mit-andreas-soennichsen-und-martin-haditsch/, 19.02.2021.

Die Leseprobe zum neuen Buch „Corna unmasked“ gibt es beim Goldegg Verlag zum Download. Das Video von der Diskussion gibt es demnächst hier zum Ansehen.

Flo Osrainik
Das Corona-Dossier
Unter falscher Flagge gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie
Rubikon-Betriebsgesellschaft
978-3-96789-014-3
Erscheinungsdatum: 01.03.2021

Corona hier, Corona da, Corona überall. Seit nunmehr einem Jahr kennt die Politik kein anderes Thema mehr und verbreiten die Massenmedien gezielt Angst und Schrecken, um die Menschen im Dauerstress zu halten und die Entscheidungen der Mächtigen als alternativlos erscheinen zu lassen. Doch geht es wirklich um ein Virus? Ein Jahr nach Beginn der Krise fängt der Spuk erst richtig an: Die Welt wird im Sinne weniger Regenten neu geordnet, ihre Macht weiter konzentriert. Der Klassenkrieg von Reich gegen Arm eskaliert und die Verschmelzung von Staat und Technokratie ist in vollem Gange. Corona dient dabei nur als Vorwand, das staatliche Gewaltmonopol gegen Menschen und Menschenrechte in Stellung zu bringen und alles niederzuwalzen und unterdrücken, was sich totaler Kontrolle nicht freiwillig unterwirft. Anders als vordergründig beteuert, geht es dabei nicht um das Wohl der Vielen, die Ausrottung von systembedingter Armut und Krieg, sondern um die Errichtung eines digitalen Totalitarismus, der als internationaler Faschismus das Licht der Welt erblickt. Doch noch ist es nicht zu spät zu handeln.

Bestellung / Rezensionen bei Buchkomplizen

Heribert Prantl
Not und Gebot, Grundrechte in Quarantäne
C.H.Beck
978-3406768958

Der frühere Politik-Chef der Süddeutschen Zeitung und Jurist sagt: Das Grundgesetz steht nicht unter Pandemie-Vorbehalt.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ergreifen Staaten weltweit Maßnahmen, die ansonsten nur in Kriegszeiten denkbar wären. Es werden beispiellose Einschränkungen der Freiheit beschlossen und umgesetzt. Doch die aktuelle Notlage ist das eine, die Gebote des Grundgesetzes sind das andere. Geht mit Corona alles? Müssen auch die Grundrechte in Quarantäne, um das Virus zu besiegen?

Erscheinungsdatum: Februar 2021

Walter van Rossum
Meine Pandemie mit Professor Drosten
Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen
Rubikon-Betriebsges.mbH
978-3967890129

Eine altbekannte Allianz aus Seuchenwächtern, Medien, Ärzten und Pharmalobby ist auch zu Corona-Zeiten wieder am Werk – man trifft auf erstaunliche personelle Kontinuitäten über fast zwanzig Jahre hinweg. Zum Beispiel Prof.Dr.Christian Drosten von der Berliner Charité. Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen – manchmal bis aufs Komma gleichlautend – sich zuverlässig als falsch erwiesen; der einen PCR-Test für ein »neuartiges« Coronavirus quasi in der Tasche hatte, bevor überhaupt irgendjemand wissen konnte, dass es sich um ein Coronavirus handelte; der auf fast schon unheimliche Weise plappernde Ratlosigkeit in mediale Expertise verwandelte, monopolisierte und verbreitete; der als Chef des maß­geblichen Referenzlabors weltweit die Diagnostik mitbestimmte – und der zudem in das Geschäft der Seuchenwächter selbst verstrickt ist.

Die Welt lebt aktuell im Wartesaal der Apokalypse. Das ist kein Zufall. Denn es gibt eine lange Vorgeschichte, die eine Ahnung von der Offenbarung vermittelt, die uns noch bevorstehen soll.

Erscheinungsdatum: 29.01.2021, Buchkomplizen

Jetzt auch mit Aufkleber:

Kent Heckenlively, Judy Mikovits, Dr. Judy Mikovits
Die Pest der Korruption Wie die Wissenschaft unser Vertrauen zurückgewinnen kann. Mit einem Vorwort von Robert F. Kennedy, Jr.
Narayana Verlag GmbH, 06.07.2020
ISBN 978-3-96257-189-4

„Eines der Hauptprobleme unserer Zeit ist, dass die wissenschaftliche Community aufgrund ihrer korrupten Verflechtungen mit Regierungs- und Unternehmensinteressen immer mehr das Vertrauen der Öffentlichkeit verliert. Dr. Judy Mikovits und Kent Heckenlively dringen tief in diese korrupten Sphären vor, die wissenschaftliche Wahrheiten vor der Öffentlichkeit verstecken, sobald sie wirtschaftlichen Interessen zuwiderlaufen könnten.“
Dr. Luc Montagnier, Nobelpreisträger 2008 für die Isolierung des HIV-Retrovirus

„Dieses Buch zeigt mehr als alles auf, dass die Wissenschaft ein gefährliches Spiel spielt. Die Auffassung, dass sie präzise und widerspruchsfrei arbeitet, ist schlichtweg falsch. Und wenn dann plötzlich Zweifel auftauchen, bekommt ein Wissenschaftler mit Rückgrat Probleme mit mächtigen Wirtschaftsinteressen. In Die Plage der Korruption verschmelzen Wissenschaftsintrigen mit faszinierenden Enthüllungen über die leider oft unzureichend verstandene Erforschung der Retroviren und ihre Bedeutung für Autoimmunerkrankungen wie das chronische Erschöpfungssyndrom und Autismus.“
Dr. Stephanie Seneff, Forschungsleiterin am MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory

„Die atemberaubende Geschichte einer außergewöhnlichen Wissenschaftlerin, die höchstwahrscheinlich die Ursache des chronischen Erschöpfungssyndroms entdeckt hat – eine Entdeckung, auf die die höchsten naturwissenschaftlichen Stellen mit einer Vertuschungskampagne und persönlichen Angriffen reagierten. Dieses Buch ist eine offene Kritik am naturwissenschaftlichen Forschungsbetrieb und gleichzeitig ein hoffnungsvolles Portrait, inwiefern Wissenschaft immer noch der Wahrheit verpflichtet sein kann. Die internen Machenschaften der korrupten Eliten des Wissenschaftsbetriebs überwältigen den Leser, gleichzeitig geben Wahrheitssuchende wie Dr. Mikovits Hoffnung, indem sie sich hartnäckig gegen alle Widerstände stellen.“
J.B. Handley, Mitbegründer der NGO Generation Rescue und Autor von How to End the Autism Epidemic

Buchkomplizen

Prof. Dr. Konstantin Beck, Titularprofessor für Versicherungsökonomie / Dr. Werner Widmer, Lehrbeauftragter in Spitalmanagement
Corona in der Schweiz – Plädoyer für eine evidenzbasierte Pandemiepolitik.
Online verfügbar unter https://www.unilu.ch/news/alle-news/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=5553&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3a32aefe50c73284d240cbb25745887c, zuletzt geprüft am 07.12.2020.
Abstract:
In ihrem neuen Buch „Corona in der Schweiz“ werfen Konstantin Beck und Werner Widmer einen kritischen Blick auf die Schweizer Pandemiepolitik der letzten Monate.

Das Buch «Corona in der Schweiz – Plädoyer für eine evidenzbasierte Pandemiepolitik» kann auf der folgenden Website heruntergeladen oder als gedruckte Version bestellt werden.
https://www.corona-in-der-schweiz.ch/
https://www.unilu.ch/news/alle-news/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=5553&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3a32aefe50c73284d240cbb25745887c
https://www.unilu.ch/news/alle-news/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=5553&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3a32aefe50c73284d240cbb25745887c
Quelle der Titeldaten: Universität Luzern, http://www.unilu.ch

Albrecht Müller: Die im Dinkeln sieht man nicht. 70 Zeitzeugen zu den missachteten Folgen der Corona-Politik
Westend 2020.
Print: € 12,-. ISBN: 9783864893230

70 Zeitzeugen berichten von den harten Folgen der Corona-Einschränkungen – vom Logistikarbeiter über die Psychotherapeutin und die alleinerziehende Mutter bis zum Gastwirt, von Eltern betroffener Kinder über einsame Alte bis zur Sängerin, Honorarkräfte, Teilzeitarbeitende, Musiker, Theaterleute, psychisch Kranke. In ihren Berichten wird sichtbar, dass der andauernde Ausnahmezustand viel Leid zur Folge hat. Die uns alle umtreibende Politik muss die menschlichen, sozialen und existenziellen Folgen endlich beachten. Der Buchtitel ist Bert Brecht nachempfunden: „Die im Dunkeln sieht man nicht.“ Dieses Buch soll dazu beitragen, sie sichtbar zu machen.

Das aktuelle Buch zur Corona-Krise und weit darüber hinaus: Was sich jetzt endlich in unserem Gesundheitssystem ändern muss

Nina Böhner: Euren applaus könnt ihr euch sonstwohin stecken.
Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern
HarperCollins 2020.
ISBN: 978-3749900923

Nina Böhmer nimmt uns mit an die Front ihres Berufsalltags, berichtet von den Unzulänglichkeiten der Politik, die sie und ihre Kollegen oft ausbaden müssen, wie absurd ihr vieles in Zeiten von Corona inzwischen erscheint, von nächtlichen Erschöpfungszuständen und dass sie nicht versteht, wie unkritisch sich ein Teil der Bevölkerung verhält – aber auch davon, warum ihr Job für sie der schönste der Welt ist.

Buchbesprechung bei Rubicon: https://www.rubikon.news/artikel/wider-die-krankmachenden-wundheiler

Hofbauer, Hannes / Kraft, Stefan (Hg.): Lockdown 2020.
Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern
Promedia 2020. 280 S. 14,8 x 21. brosch.
Print: € 19,90. ISBN: 978-3-85371-473-7.
E-Book: € 15,99. ISBN: 978-3-85371-881-0

Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen, Aufhebung der Versammlungs- und Bewegungsfreiheit, dicht gemachte Grenzen und der damit verbundene staatliche Zwang veränderten innerhalb weniger Wochen die Welt. Das Jahr 2020 bringt die heftigsten gesellschaftlichen Einschnitte seit dem Zweiten Weltkrieg. Argumentierten die meisten Regierungen ihre in Windeseile verfügten Maßnahmen mit der Seuchenbekämpfung, so traf das Corona-Virus vor allem Länder, deren Gesundheitssysteme durch den Neoliberalismus ausgehöhlt waren. … weiterlesen: https://mediashop.at/buecher/lockdown-2020/

Autor: Paul Schreyer
Chronik einer angekündigten Krise
Wie ein Virus die Welt verändern konnte
Westend Verlag, September 2020
ISBN: 978-3864893162

Ob in Politik, Wirtschaft oder Privatleben: Das Coronavirus gibt den Takt vor. Tausende Unternehmen steuern auf den Konkurs zu, kaum für möglich gehaltene Einschränkungen der Bürgerrechte werden ohne Diskussionen beschlossen – auf unbestimmte Zeit. Viele Menschen verharren in Angst und Passivität. Regierungen unterwerfen sich Empfehlungen von Experten, eine Opposition ist kaum zu sehen und die Medien hinterfragen wenig. Was geschieht hier eigentlich? Die vordergründig chaotisch erscheinenden Reaktionen auf den Virus, werden von Paul Schreyer in einen erhellenden globalen Kontext gestellt. Deutlich wird: Einige der aktuellen Entwicklungen scheinen nicht zufällig.

Paul Schreyer ist Mitherausgeber des Magazins Multipolar, freier Journalist und Autor mehrerer politischer Sachbücher. Im Westend Verlag erschienen zuletzt „Wer regiert das Geld?“ (2016) und „Die Angst der Eliten“ (2018).

Siehe auch: Paul Schreyer zu Covid-19: „Es ist an der Zeit, die Notbremse zu ziehen“, Nachdenkseiten, September 2020

Autoren: Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein
Virus-Wahn
Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht
7. umfangreich erweiterte Neuauflage 2020
Hinzugekommen sind die Themen Corona, COVID-19 und Masern
Mit Vorworten von Dr. med. Etienne de Harven, Pionier der Virusforschung und Dr. med. Joachim Mutter, Experte der Umweltmedizin sowie einem Beitrag von Robert F. Kennedy Jr.
EMU Verlags GmbH
ISBN: 978-3891891476

Folgt man der breiten Öffentlichkeit, so wird die Welt wiederholt von schrecklichen Virus-Seuchen heimgesucht. Als neueste Horrorvariante beherrscht das so genannte Schweinegrippe-Virus H1N1 die Schlagzeilen. Und auch mit Schreckensmeldungen über Corona, COVID-19, Masern, Vogelgrippe (H5N1), SARS, Hepatitis C, AIDS, Ebola oder BSE wird die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Doch wird dabei übersehen, dass die Existenz und krankmachende/tödliche Wirkung dieser „Erreger“ nie nachgewiesen wurden. Dass das Medizin-Establishment und die ihm folgenden Medien dennoch behaupten, die Beweise seien erbracht, liegt allein daran, dass man sich vor einigen Jahrzehnten vom direkten Virusnachweis verabschiedet hat und stattdessen mit indirekten „Nachweis“verfahren (u.a. Antikörper- und PCR-Tests) begnügt. Doch die „modernen“ Methoden zum Virusnachweis wie PCR „sagen nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welches Tier dieses Virus trägt oder wie es Leute krank macht“, wie mehr als ein Dutzend kritische Top-Virologen im Fachblatt Science anmerkt. „Es ist so, als wolle man durch einen Blick auf die Fingerabdrücke einer Person feststellen, ob sie Mundgeruch hat.“
Die Autoren Engelbrecht und Köhnlein zeigen in „Virus-Wahn“ auf, dass die Hypothesen der Eliten aus Wissenschaft, Politik und Medien faktisch nicht belegbar und höchst widersprüchlich sind.

Günter Kampf:
Nutzen und Risiken von Corona-Maßnahmen / Erkenntnisse aus der Wissenschaft.
BoD Verlag Norderstedt, 978-3751950428

Zahlreiche Corona-Maßnahmen wurden im Rahmen der COVID-19-Pandemie in Deutschland schrittweise per Verordnung verhängt. Doch wie wirksam sind die einzelnen Maßnahmen, um die Übertragung von SARS-Coronavirus-2 zu verhindern? Und gibt es Risiken, die mit den Maßnahmen einhergehen? […] Der Autor kommt zu dem Schluss, dass nicht von jeder Maßnahme ein Gesundheitsnutzen zu erwarten ist. Einige der Maßnahmen können sogar mit relevanten Risiken einhergehen.

Hinweis zum Buch: Rubikon: → Das Kritik-Verbot
„Ein Fachbuch zu Nutzen und Risiken der Corona-Maßnahmen fiel unter die Werbezensur.“

Reinhard Frankl, Rainer Roth, Tobias Weißert; KLARtext e.V. (Hrg.), RMB (Hrg.):
Lockdown? Nicht nochmal!
Eine Streitschrift zur Sache
1. Auflage, © 2020 DVS;
Kt., 100 Seiten, ISBN 978-3-932246-53-1

Hinweis zum Buch: Rubikon: → Nicht nochmal
„Kein Ende der Corona-Hysterie oder ein Ende mit Schrecken — also mit Zwangsimpfung? Dieser „Logik“ müssen wir uns widersetzen. Exklusivabdruck aus „Lockdown? — Nicht nochmal!“..“

DVS-Verlag

Prof. Dr.med. Sucharit Bhakdi, Dr. Karina Reiss
Corona Fehlalarm? / Daten, Fakten, Hintergründe
Goldegg Verlag, 978-3990601914

Aus dem Inhalt:

Kaum ein Thema dominiert unsere Zeit so sehr wie das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19. Eine Situation, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Pandemie eingestuft wurde. Dazu kursieren widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen. Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch die Pandemie führen zu tiefgehenden Disputen und sorgen für Verwirrung der Menschen.

Autor: Clemens G. Arvay
Wir können es besser
Wie Umweltzerstörung die Corona-Pandemie auslöste und warum ökologische Medizin unsere Rettung ist
Quadriga Verlag, September 2020
ISBN: 978-3869951034

Erst durch negative Umwelteinflüsse konnte COVID-19 zu einer Pandemie werden. Wer nun denkt, dass uns Abstand, Masken und ein unausgereifter Impfstoff auf Dauer retten werden, begreift nicht den Ernst der Lage. Das Coronavirus ist nur ein Symptom. Es steht für einen Lebensraum, der uns zunehmend krankmacht. Anhand neuester Studien zeigt Clemens Arvay erstmals, wie Gesundheitskrisen und Umweltzerstörung zusammenhängen. Dabei weist er nach, dass COVID-19 in Wirklichkeit ein Umweltskandal ist – und dass sowohl Politik als auch Medien seit Monaten viel zu einseitig auf die Krise reagieren und damit fatalen Schaden anrichten. Er fordert einen ökomedizinischen Umbruch – und zeigt, was jeder tun kann, um gesund zu bleiben